Liszt-Music-Banner-3

Konzert in der Ettersburger Schlosskirche

Liszt-Programm an restaurierter Peternellorgel

Unter dem Motto »einsam – wunderbar – verborgen« gestaltet Michael von Hintzenstern am 22. August 2021 ein Konzert in der Schlosskirche von Ettersburg (Beginn: 16 Uhr, Eintritt frei!). 

Mit diesen drei Attributen charakterisierte Großherzog Carl Alexander das nördlich von Weimar gelegene »Zauberschloss«, dessen Park er 1845 im englischen Stil neugestalten ließ. In der im neogotischen Stil umgebauten evangelisch-lutherischen Schlosskirche befindet sich eine von den Gebrüdern Peternell 1863 bis 1865 errichtete Orgel (13 Register, 2 Manuale, Pedal), die am 26. August 1865 vom Weimarer Stadtorganisten und Orgelbautheoretiker Johann Gottlob Töpfer abgenommen wurde. Er lobte die »Kunstfertigkeit und Solidität« der Erbauer, während Liszts »legendarischer Kantor« Alexander Wilhelm Gottschalg sogar von einem »Meisterstück der modernen Orgelbaukunst« sprach. 

Das in den 1930er und 1960er Jahren im Sinne des Neobarock veränderte Instrument konnte zum 200. Geburtstag von Franz Liszt 2012 durch die Orgelbaufirma Hermann Eule (Bautzen) restauriert und in den Originalzustand versetzt werden. 

Michael von Hintzenstern gründete hier in den 1980er Jahren eine Konzertreihe, um auf die besondere Kulturgeschichte des verfallenen Schlosses hinzuweisen. Am 24. Juni veranstaltete er Konzerte zum Geburtstag Carl Alexanders, in denen »Weimars Volkslied« (Text: Peter Cornelius) in der Vertonung Liszts erklang. Nicht ohne Augenzwinkern wurde dabei im »real existierende Sozialismus« der Refrain angestimmt: »Möge Gott dich stets erhalten, Weimars edles Fürstenhaus!«

Im aktuellen Konzert erinnert er an eine Audienz, zu der Carl Alexander am 23. Juni 1865 den »legendarischen Kantor« ins Tiefurturter Schloss beordert hatte. Weil er wusste, dass dieser mit Liszt in regelmäßiger Korrespondenz stand, trug er ihm auf: »Merken Sie sich Folgendes: Der Großherzog läßt Ihnen mitteilen, daß er Sie sehr vermißt. Er hat es mit manchem Anderen versucht, aber er hat keinen Freund gefunden, der ihn so ehrlich, sachverständig und uneigennützig beraten hat, wie Sie. Schreiben Sie ihm, saß, wenn er selbst um Mitternacht einträfe, ich ihn wie einen Bruder empfangen würde.« 

Am 22. August spielt Michael von Hintzenstern Orgelwerke von Franz Liszt und Zeitgenossen sowie als Uraufführung eine «Hommage à Karlheinz Stockhausen« (1928-2007), der an diesem Tag vor 93 Jahren geboren wurde.

(Text: Michael v. Hintzenstern)

   


Angabe der Veranstaltungsinformationen ohne Gewähr. – Stand 14. August 2021.