Liszt-Music-Banner-2

2. Liszt Biennale Thüringen

In der Liszt Biennale Thüringen engagieren sich seit 2015 um die 15 Veranstalter zu gemeinsamem Tun im Sinne des Werkes und der Ideen Franz Liszt und seiner Zeitgenossen. Sie setzen damit das erfolgreiche Zusammenwirken im Liszt-Jubiläumsjahr 2011 fort, konkret das damalige thüringenweite Festival „Überlisztet?“ im Juni/Juli 2011. Als selbstständig handelnde Partner gestalten sie alle zwei Jahre vom Mittwoch vor Pfingsten bis Pfingstmontag an herausragenden kulturellen Orten Thüringens zwischen Eisenach und Altenburg, Sondershausen und Meiningen über zwei Dutzend Veranstaltungen unter einem zwei Jahre zuvor festgelegten Motto, 2017 „Rollenspiele“. Schwerpunktort nach Meiningen 2015 ist 2017 Weimar. 2019 wird es Sondershausen sein, 2021 Altenburg. Hier findet jeweils das Eröffnungskonzert statt, der Abschluss dagegen immer in einem der beiden Weimarer Domizile Liszts, also in der „Altenburg“ oder im Liszt-Haus.

Die Liszt-Biennale veröffentlicht ihr Programm in einem gemeinsamen Programmheft. Es erscheint zur Internationalen Tourismus-Messe Berlin (ITB) im Vorjahr der jeweiligen Biennale. In ihm sind alle notwendigen Informationen zusammengefasst. Das ist deshalb wichtig, weil die Einzelverantwortung bewirkt, dass es kein gemeinsames Ticketing gibt. Die Mitglieder unserer Gesellschaft, die als Trägerverein die Biennale koordiniert, erhalten das Programmheft zeitnah nach der ITB. Andere Interessenten können es sich von unserem Marketingpartner schicken lassen: Thüringer Tourismus GmbH, Tourist-Information Thüringen, Willy-Brandt-Platz1, 99084 Erfurt, Tel.: 0361-3742-0, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

Mittwoch, 31. Mai 2017

19:30 Uhr, Deutsches Nationaltheater Weimar
Eröffnungskonzert der Staatskapelle Weimar 
Klavier: Enrico Pace (Rom)
Dirigent: Khachun Wong

Programm:
Grußworte des Generalintendanten Hasko Weber und der Schirmherrin Nike Wagner
Franz Liszt: Les Préludes. Sinfonische Dichtung Nr. 3 S 97
Richard Wagner: Vorspiel und Liebestod aus »Tristan und Isolde«

Franz Liszt: Zwei Episoden aus Lenaus »Faust« S 110

Ludwig van Beethoven: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 Es-Dur op. 73

20:00 Uhr, Achteckhaus Schloss Sondershausen
Liszt zu Gast in Sondershausen
Loh-Orchester Sondershausen
Viola: Clara Holdenried
Dirigent: Markus L. Frank

Programm: 
Hector Berlioz: Ouvertüre zu „Die Femrichter“ op. 3

Franz Liszt: Festklänge. Sinfonische Dichtung Nr. 7

Richard Wagner: Venusberg-Bacchanale aus „Tannhäuser“

Richard Wagner: Großer Festmarsch zur Eröffnung der hundertjährigen Gedenkfeier der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten zu Nordamerika

Franz Liszt: Hamlet. Sinfonische Dichtung Nr. 10
Hector Berlioz: Harold in Italien op. 16

17:00 Uhr, Schlosskirche Meiningen
Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums Schloss Belvedere

„Und plötzlich spielte ich eine Rolle“ - Ein musikalisches Schauspiel

Regie: Bernd Lange (Deutsches Nationaltheater Weimar)
Projektleitung: Christian Wilm Müller
Gefördert von der Neuen Liszt Stiftung Weimar

 

Donnerstag, 1. Juni 2017

16:00 Uhr, Goethe- und Schiller-Archiv Weimar

„Génie oblige“ - Liszt Autographen aus dem Nachlass
Ausstellungseröffnung durch Archivdirektor Dr. Bernhard Fischer und Kuratorin Evelyn Liepsch

18:30 Uhr, Musikgymnasium Schloss Belvedere
Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums Schloss Belvedere

„Und plötzlich spielte ich eine Rolle“ - Ein musikalisches Schauspiel

Regie: Bernd Lange (Deutsches Nationaltheater Weimar)
Projektleitung: Christian Wilm Müller
Gefördert von der Neuen Liszt Stiftung Weimar

 

19:30 Uhr, Theater Meiningen
Meininger Hofkapelle
Chor des Meininger Theaters
Klavier: Teo Gheorghiu (London)
Dirigent: Philippe Bach

Programm:
Thomas Adès (*1971): In Seven Days - für Klavier und Orchester
Franz Liszt: Dante-Sinfonie

 

20:00 Uhr, Kulturhaus Gotha
Thüringen Philharmonie Gotha
Klavier: Mariam Batsashvili
Dirigent: Michel Tilkin

Programm:
Franz Liszt: Les Préludes
Frédéric Chopin: Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 f-Moll op. 21
Camille Saint-Saëns: Danse Macabre
Igor Strawinsky: Der Feuervogel

 

Freitag, 2. Juni 2017

12:00 Uhr, Liszt-Haus Weimar
Musik bei Liszt I: Cora Irsen

Die Preisträgerin des 3. Internationalen Franz-Liszt-Klavierwettbewerbes Weimar 2000 vergegenwärtigt Franz Liszt und seine befreundete Kollegin Marie Jaëll in Ton und Wort, und dies am Lisztschen Bechstein-Flügel von 1881.
 

19:00 Uhr, Kulturhaus Gotha
Comedy meets Classics  „Der verflixte Liszt“
Felix Reuter, Klavier

19:30 Uhr, ccn Weimarhalle, Weimar
Solisten, Chor und Orchester der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Programm:
Leoš Janáček: Glagolitische Messe

19:30 Uhr, Bühnen der Stadt Gera
Eine infernalische Reise / Letzte Lieder
Thüringer Staatsballett
Choreographie: Silvana Schröder
Bühne, Kostüme: Andreas Auerbach
Philharmonisches Orchester Altenburg-Gera
Opernchor von Theater und Philharmonie Thüringen
Sopran: Anne Preuß
Dirigent: GMD Laurent Wagner

Programm:
Franz Liszt: Dante-Sinfonie
Richard Strauss: Vier letzte Lieder

22:00 Uhr, Dom St. Marien Erfurt
Nachtkonzert mit Silvius von Kessel

Programm:
Orgelwerke von Franz Liszt u.a.

 

Sonnabend, 3. Juni 2017

12:00 Uhr, „Altenburg“ Weimar
Musik bei Liszt II: Alexej Gorlatch

Der 1. Preisträger Klavier des ARD-Wettbewerbs 2011 spielt Werke von Frédéric Chopin.

18:00 Uhr, Stadtschloss Weimar
Liebe.Lieder.Liszt. Eine Gala am authentischen Ort
Klavier: Mariam Batsashvili
Lied-Duo: Andrè Schuen (Bariton) und Daniel Heide (Klavier)

Programm:
Tre Sonetti di Petrarca, jeweils in der Lied- und Klavierversion
Liebesträume (3 Notturnos), in der Klavier- und Liedversion
Liebeslieder Liszts, in verschiedenen kompositorischen Fassungen

18:30 Uhr, Festsaal Wartburg Eisenach
Solisten und Chor des Südthüringischen Staatstheaters Meiningen
Meininger Hofkapelle
Inszenierung: Ansgar Haag
Dirigent: Philippe Bach

Programm:
Richard Wagner: Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg

19:00 Uhr, Dom St. Marien Erfurt
Solisten, Chor und Orchester der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar

Programm: 
Leoš Janáček: Glagolitische Messe

19:30 Uhr, Riesensaal im Schloss Sondershausen
Rezital mit Werken von Beethoven, Brahms und Liszt
Klavier: Enrico Pace (Rom)
 

19:30 Uhr, Residenzschloss Altenburg
Philharmonisches Schlosskonzert
Philharmonisches Orchester Altenburg-Gera
Klavier: Dina Ivanova (Mozart)
Rolf-Dieter Arens (Liszt)
Dirigent: Thomas Wicklein

Programm:
Franz Liszt: Ouvertüre zu Don Sanche oder das Schloss der Liebe

Wolfgang Amadeus Mozart: Klavierkonzert Nr. 9 Es-Dur KV 271 (Jeunehomme)

Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichersinfonie Nr. 2 D-Dur

Wolfgang Amadeus Mozart: Ouvertüre zu Idomeneo, Rè di Creta

Franz Liszt: Malédiction für Klavier und Streicher

Franz Liszt: Drei Jugendetüden

Johann Strauss I. (Vater): Furioso-Galopp nach Liszts Motiven op. 114

20:00 Uhr, Theater Eisenach
Sinfoniekonzert der Landeskapelle Eisenach
Landeskapelle Eisenach
Klavier: Florian Glemser
Dirigent: Andreas Fellner

Programm: 
Sándor Veress: Quattro Danze transilvane
Franz Liszt: Malédiction für Klavier und Streicher
Joseph Haydn: Sonfonie Es-Dur, Hob I: 103 („Mit dem Paukenwirbel“)

 

Sonntag, 4. Juni 2017

16:00 Uhr, Herz-Jesu-Kirche Weimar
Musik an der Franz-Liszt-Gedächtnisorgel
Orgel: Anna-Victoria Baltrusch (Berlin)

Programm:
Franz Liszt: Fantasie und Fuge über BACH
Johann Sebastian Bach: Trio über „Herr Jesu Christ, dich zu uns wend“ BWV 655
Franz Liszt: Orpheus (Orgelversion Liszts zu seiner Symphonischen Dichtung)
Johann Sebastian Bach: Fantasia super „Komm Heiliger Geist“ BWV 651
Julius Reubke: Orgelsonate „Der 94. Psalm“

 

18:00 Uhr, Schloss Friedenstein Gotha
Rendezvous mit Liszt
Klavier: Rolf-Dieter Arens (Leipzig)
Violine: Alexej Barchevitch (Gotha)
Violoncello: Jürnjakob Timm (Leipzig)

Programm:
Ludwig van Beethoven: Sieben Variationen über "Bei Männern, welche Liebe fühlen" (aus Mozarts "Zauberflöte") Es-Dur für Klavier und Violoncello WoO 46 (1802)
Franz Liszt: Romance oubliée für Violine und Klavier, S 132 (1880)
Franz Liszt: Elegie I für Violine und Klavier, S 130 (1876)
Franz Liszt: "Die Zelle in Nonnenwerth" für Violoncello und Klavier, S 382 (1883)
Franz Liszt: Liebestraum III für Violoncello und Kavier, S 298 (1850)
Karol Szymanowski: 24. Capriccio Paganinis für Violine und Klavier, op. 40 (1918)

Pause

Ludwig van Beethoven: Trio B-Dur für Klavier, Violine und Violoncello op. 11 (1798)
Ludwig van Beethoven: Allegro con Brio - Adagio -Allegretto - Allegro

 

19:30 Uhr, Predigerkirche Erfurt
Mezzosopran und Orgel
Mezzosopran: Kammersängerin Undine Dreißig (Magdeburg)
Orgel: Matthias Dreißig (Erfurt)

Programm:
Werke von Richard Wagner, Franz Liszt u.a.

 

19:30 Uhr, Wartburg Eisenach
"Die Rollen des großen Klaviermagiers Franz Liszt“
Klavier: Boris Bloch (Düsseldorf)

Programm:
"Der Wagnerianer": Pilgerchor aus der Oper "Tannhäuser" von Richard Wagner, S 443 (1862)
"Der Abbé von Rom": Ave Maria ("Die Glocken von Rom"), S 182 (1862); "Les jeux d#eaux à la Villa d'Este, S 163/4 (1877); "Aux Cyprès de la Villa d'Este", Threnodie I, S 163/2 (1877)
"Der Europäer aus dem Osten": Zwei Polonaisen, S 223 (1851): 1. c-Moll, mélancolique, 2. E-Dur

Pause

"Der Tonmaler": Zwei Konzertetüden, S 145 (1862): "Waldesrauschen" und "Gnomenreigen"
"Der unglückliche Verliebte": Drei Lieder von Franz Schubert ("Gretchen am Spinnrade" S 558/8 (1838), "Wohin" und "Der Müller und der Bach" S 565/5 und 2 (1853))
"Der Volkstribun": "Funérailles" ("Oct. 1849") aus "Harmonies poétiques et religieuses" S 173/7(1853)
"Der amouröse Neapolitaner": Tarantella aus "Venezia e Napoli" S 162/3 (1859)

Alle Originalwerke und Bearbeitungen sind von Franz Liszt (1811-1886).

 

20:00 Uhr, E-Werk Weimar
"Meine Herren, spielen Sie doch etwas blauer"
Franz Liszt in Weimar – Eine musikalisch-literarische Collage mit dem Duo "Cello Capriccioso"

Mit: Johanna Geißler, Sebastian Kowski, Max Landgrebe und dem Duo »Cello Capriccioso«
(Almuth Kraußer-Vistel: Klavier, Douglas Vistel: Violoncello)

Szenische Einrichtung: Kathrin Kondaurow, Beate Seidel

Die szenische Lesung ist ein Beitrag des DNT zur zweiten Liszt-Biennale Thüringen 2017.

Das Duo Cello Capriccioso" spielt folgende Werke:

        Frédéric Chopin: Polonaise Brillante op. 3
        Richard Wagner Wesendonck-Lieder "Träume" und "Im Treibhaus"
        David Popper: Ungarische Rhapsodie op. 68
        Johannes Brahms: Sonate op. 38 Nr. 1, 1. Satz
        Franz Liszt: Liebestraum 
        Frédéric Chopin: Sonate op. 65, 1. Satz
        Franz Liszt: La lugubre gondola

Die Pianistin Almuth Kraußer-Vistel ist Gewinnerin des 1. Franz-Liszt-Klavierwettbewerbes Weimar 1989

 

Montag, 5. Juni 2017

11:00 Uhr, Schloss Ettersburg
Rendezvous mit Liszt
Klavier: Rolf-Dieter Arens (Leipzig)
Violine: Alexej Barchevitch (Gotha)
Violoncello: Jürnjakob Timm (Leipzig)

Programm:
Ludwig van Beethoven: Sieben Variationen über "Bei Männern, welche Liebe fühlen" (aus Mozarts "Zauberflöte") Es-Dur für Klavier und Violoncello WoO 46 (1802)
Franz Liszt: Romance oubliée für Violine und Klavier, S 132 (1880)
Franz Liszt: Elegie I für Violine und Klavier, S 130 (1876)
Franz Liszt: "Die Zelle in Nonnenwerth" für Violoncello und Klavier, S 382 (1883)
Franz Liszt: Liebestraum III für Violoncello und Kavier, S 298 (1850)
Karol Szymanowski: 24. Capriccio Paganinis für Violine und Klavier, op. 40 (1918)

Pause

Ludwig van Beethoven: Trio B-Dur für Klavier, Violine und Violoncello op. 11 (1798)
Ludwig van Beethoven: Allegro con Brio - Adagio -Allegretto - Allegro

 

16:00 Uhr, Kirche Denstedt
Orgel: Michael von Hintzenstern (Weimar)

Programm:
Von Liszt bis Ligetti

 

18:30 Uhr, „Altenburg“ Weimar
Soiree zum Ausklang
Klavier: Vitaly Pisarenko
Texte: Hellmut Seemann, Präsident der Klassik Stiftung

Programm:
Franz Schubert: Drei Klavierstücke D 946 (1828)
Franz Schubert: Zwölf Deutsche Tänze D 790 (1823)

Texte: Hellmut Seemann

Pause

Franz Liszt: Ballade Nr. 1 Des.Dur, S 170 (1848)
Franz Liszt: Ballade Nr. 2 h-Moll, S 171 (1853)
Franz Liszt: 10. Ungarische Rhapsodie, S 244 (1853)
13. Ungarische Rhapsodie, S 244 (1853)

 


 

Irrtum & Änderungen vorbehalten. – Weitere Informationen zur 2. Liszt Biennale Thüringen sind auf den Seiten des "Tourismusnetzwerk Thüringen" erhältlich.