Liszt-Music-Banner-4

Jahrbuch Nr. 1, Jg. 2015/16

„Liszt und der musikalische Historismus“

Liszt-Jahrbuch

im Auftrag der Deutschen Liszt-Gesellschaft

herausgegeben von Christiane Wiesenfeldt

Band 1 (Jg. 2015/16)
ISBN 978-3-87537-353-0

Das Liszt-Jahrbuch enthält zum Thema „Liszt und der musikalische Historismus“ Beiträge von Prof. Dr. Michele Calella (Wien), Dr. Michael Chizzali (Weimar-Jena), Prof. Dr. Christoph Flamm (Lübeck), Dr. Michael Meyer (Zürich), Prof. Dr. Jay Rosenblatt (Arizona), Dr. Kai Marius Schabram (Weimar-Jena) und Dr. Peter Schmitz (Münster).

Der Band kann direkt beim Verlag Merseburger bestellt werden.


Inhaltsverzeichnis:

Wolfram J. Huschke: Zum Geleit (6)
Christiane Wiesenfeldt: Vorwort (8)
Michele Calella: »Vetera et nova«: Liszt und der musikalische Historismus (11)
Jay Rosenblatt: Liszt's De Profundis and the Creation of a »musique nouvelle et humanitaire« (27)
Michael Meyer: Chormusik als Medium von Geschichte: Narcisse-Achille de Salvandrys Kompositionswettbewerb von 1845 und Franz Liszts Cinq chœurs (50)
Christoph Flamm: Liszts Aneignung barocker Musik auf dem Klavier (76)
Kai Marius Schabram: Allegris Geist aus Mozarts Händen. Franz Liszts Miserere-Rezeption am Beispiel von À la Chapelle Sixtine (110)
Peter Schmitz: Zur Parallelisierung von Kirchenmusik und individueller Religiosität im Liszt-Schrifttum: Überlegungen zum Requiem für Männerstimmen (129)
Michael Chizzali: Ein »Pater peccavi« mit Kalkül? Franz Xaver Haberls publizistische Auseinandersetzung(en) mit Liszts Missa Choralis (145)